Mauerwerkstrockenlegung

 

Nasse und feuchte Wände fördern die Bildung von Schimmelpilz, im ganzen Haus verteilt sich schlechte Luft, welche einen gesundheitlichen Risikofaktor für Sie und Ihre Familie darstellt. Es gibt verschiedene Möglichkeiten dagegen anzutreten, egal ob das Haus seit Monaten oder Jahrzehnten Feuchtigkeitsprobleme hat.

 

Injektionsverfahren

Die einfachste Methode wäre ein Injektionsverfahren.

 

Bei diesem Verfahren ist von Vorteil, dass weder der Garten, Anbauteile wie Treppen, Gehwege, Wintergarten und Carport nicht aufwendig abgebaut oder aufgenommen werden müssen, noch montiert oder verlegt werden. Dies spart Zeit und Geld.

 

  • Im Abstand von 25 cm Injektionslöcher bohren
  • Isophob K mit Niederdruckpumpe einpressen
  • Löcher verschließen

 

Wir verwenden hierfür das Produkt Isophob K von der Firma Hydro Chemie Ost GmbH & Co. KG, welches als Horizontalsperre (gegen aufsteigendes Wasser) und auch als Vertikalsperre (Flächensperre) verwendet wird. Isophob K ist ein rein organisches Produkt. Es besteht aus einem Spezialpolymer (Kunststoff), welches in sehr dünnflüssigem Paraffinöl gelöst ist. Das unterscheidet Isohop K entscheidend von anderen, wässrigen Produkten und begründet seine gute Verteilung im Mauerwerk. Zusätzlich bewirkt die äußerst niedrige Oberflächenspannung und die Unlöslichkeit in Wasser, dass das in die Wand injizierte Produkt Porenwasser verdrängt und sich optimal im Mauerwerk verteilt, da es sich nicht mit dem Porenwasser vermischen kann. Dabei wird auf der Porenwandung  das Polymer als dünner, wasserabstoßender Film abgeschieden. Die Poren werden regelrecht innen lackiert und nicht verstopft, was für die Gesamtfunktion außerordentlich wichtig ist.

 

Nach der erfolgreichen Abdichtung und Trockenlegung bieten wir Ihnen außerdem eine komplette Kellersanierung an.

 

 
 

Aussenabdichtung

Die zweite Methode wäre ein Abdichten des Mauerwerks von außen mit einer Vertikalsperre, dieses bietet den Schutz gegen seitlich eindringende Feuchtigkeit.

 

  • Graben rund um das Haus ausschachten
  • Altabdichtung (Altputz) entfernen und Wand reinigen
  • Um einen geraden, reißfesten und guthaftenden Unterputz zu bekommen, wird ein Ausgleichsputz hergestellt
  • Abdichten
  • Die 2-Komponenten-Betumendichtbeschichtung wird 3-lagig aufgetragen. Bei der ersten Lage wird die Gewebeeinlage eingebettet, diese sorgt für bessere Rissüberbrückung und Stabilität
  • Zum Schutz und zur Wärmedämmung werden Dämmplatten verklebt
  • Graben schließen